Sie befinden sich hier: StartseiteBlogDie schönsten Salzburg-Tipps

Kultur, Urlaub, Natur, Sport, ... all das bietet die Landeshauptstadt interessierten Besuchern, Urlaubern und Einheimischen. Lassen Sie sich begeistern, von den vielseitigen  Möglichkeiten und Veranstaltungen.

5 Dinge, die Sie auf Ihre Must-see-Liste im Salzburg-Urlaub schreiben sollten

Die schönsten Salzburg-Tipps – Teil 1


Immer wieder aufs Neue betonen wir gerne, dass die Stadt Salzburg voller Möglichkeiten steckt. Wer einen aktiven Urlaubstag in der Mozartstadt verbringen möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten dazu. Ob Museumsbesuch, eine Schifffahrt auf der Salzach oder ein Spaziergang durch die Getreidegasse ... das Angebot für Urlaubsgäste ist lang. Doch würden wir Ihnen wirklich alles empfehlen? Wir haben für Sie recherchiert und zusammengefasst.

Sehenswert ... oder etwa nicht?


Die Getreidegasse
Ja, die Getreidegasse ist wirklich sehenswert! In der engen Gasse reihen sich Läden, Boutiquen, Shops und Stores, die vom kleinen bis zum ganz großen Geldbeutel und für nahezu jeden Geschmack etwas bereithalten. In den Sommermonaten und in der Adventszeit ist in der berühmten Shoppingmeile besonders viel los. Wer die Schönheit der Straße mit ihren altehrwürdigen Zunftzeichen ungestört erleben möchte, sollte daher bereits vor 9:00 Uhr morgens vor Ort sein. Dann erst öffnen nämlich die Shops. Zweite Möglichkeit: abends, wenn die Geschäfte bereits geschlossen haben.

Die Getreidegasse © Tourismus Salzburg

Zumindest von außen: Mozarts Geburtshaus
Klar, Wolfgang Amadeus Mozart war ein berühmter Komponist und ist weltbekannt. Touristen kommen in Massen nach Salzburg, um ein „Selfie“ vor dem Geburtshaus, dem Wohnhaus oder einem der zahlreichen Denkmäler zu knipsen. Das gehört bei einem Besuch in Salzburg dazu. Danach ist noch genug Zeit für eine Stärkung. Und das bringt uns zu drittens ...

Für den Hunger zwischendurch: die (Salzburger) Bosna 
Eine Bosna ist ein Weißbrot, gefüllt mit einer Curry-Senf-Zwiebel-Mischung und einem oder zwei gebratenen Schweinsbratwürstchen. Wussten Sie, dass der Name „Bosna“ eine Kombination der Wörter „Balkan“ und „Bosnien“ ist? Ein beauftragter Schriftenmaler wollte eine Verbindung zu den beiden Wörtern herstellen. Ohne das Wissen seines Auftraggebers. Bosna-Erfinder Zanko Todoroff gefiel das Wort jedoch so gut, dass er es auf der Hausfassade stehen lies. Und seitdem ist die Bosna eben die Bosna. Die wohl beste gibt’s übrigens in der Getreidegasse beim Balkan Grill Walter. Unser Fazit: Unbedingt kosten!

Viertens: Salzburgs schönster Markt ... 
... ist ohne Frage die „Schranne“. Jeden Donnerstag von 5:00 bis 13:00 Uhr findet die Schranne am Mirabellplatz statt. Unser Tipp: früh aufstehen, die Schranne besuchen und im Anschluss ausgiebig frühstücken. 

© Tourismus Salzburg GmbH

Schön, aber ...: eine Schifffahrt auf der Salzach
Die Fahrt mit dem Boot „Amadeus“ ist bestimmt schön. Da sind wir uns sicher. Trotzdem: Allen, die genug Zeit mitbringen und bequeme Schuhe tragen, raten wir, die etwa fünf Kilometer lange Strecke nach Hellbrunn zu Fuß zu gehen. Von der Bootsanlegestelle am Markatsteg spaziert man durch die Altstadt vorbei am Botanischen Garten der Universität Salzburg über die Hellbrunner Allee zum Schloss Hellbrunn. So sieht man Salzburg nicht nur vom Schiff aus und kann jederzeit einen Stopp einlegen. Um einen Kaffee zu trinken oder sich zu stärken.

5 Dinge, die Sie auf Ihre Must-see-Liste im Salzburg-Urlaub schreiben sollten
created by GO.WEST